Forderung: Mehr Brandschutz in Alten- und Pflegeheimen

Zu viele Brandopfer in sozialen Einrichtungen

Mehr Brandschutz in Alten- und Pflegeheimen fordert der bvfa - Bundesverband Technischer Brandschutz e.V., denn noch immer brennt es zu oft in sozialen Einrichtungen, teils mit fatalen Folgen. 111 Zwischenfälle sind allein im Jahr 2016 mit 251 Verletzten und 16 Toten zu beklagen. Die Bilanz der bvfa-Statistik, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, zeigt im Vergleich zum Vorjahr eine nach wie vor traurige Bilanz: Mit erneut 111 Brandfällen in Alten- und Pflegeheimen konnte die Anzahl der Zwischenfälle nicht reduziert werden. Im Schnitt brennt es also nach wie vor mehr als zwei Mal wöchentlich in deutschen Heimen. Und das mit fatalen Folgen: 16 Menschen verloren ihr Leben (2015: 15 Menschen), die Anzahl der Verletzten konnte zwar reduziert werden, belief sich aber dennoch auf 251 Personen (2015: 329 Personen). Noch immer kommen selten Sprinkleranlagen in Alten- und Pflegeheimen zum Einsatz. Sie sind gesetzlich nicht vorgeschrieben, können allerdings im Ernstfall Leben retten. Sprinkleranlagen erkennen Brände automatisch und löschen im besten Fall das Feuer bereits im Anfangsstadium bzw. minimieren die Rauchentwicklung und verschaffen wichtige Zeit für die Bewohner und Pflegekräfte, um sich und andere zu retten. Quelle: bvfa Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. Hier der Link zum Bericht: Bericht anschauen